Login Form

Geburtstage

Heutige Geburtstage
Keine
Kommende Geburtstage
Karli - 09.11.
jakob hagler - 12.11.
Steff - 17.11.
Robinho - 30.11.
gottandi - 03.12.
Andi B. - 07.12.

Besucherzähler

Heute28
Gestern36
Woche129
Monat467
Insgesamt50138

Aktuell sind 3 Gäste und keine Mitglieder online

Training

18.10.18
18:30 Uhr
WU 18:00 Uhr


Spiel Atzbach-Fussballgötter 2016

Von einem Fußballabend der mit Fragezeichen begann, mit Action unterhielt, und mit Glanz und Glorie (für uns) endete.

Anzahl der Großfeldtrainings vor unserem ersten Spiel des Jahres: 0. Zero. Nada. Dazu die Ausfälle von „ihr erwischt mich nicht“ Max, „ich spiel euch schwindlig“ Würtsch sowie „du kannst nicht vorbei!“ Timo. Dazu der starke Auftaktsieg von Atzbach gegen den amtierenden Meister BC Moosham.

In Summe hätten die Erwartungen gedämpft sein sollen, wir hatten ja keine Ahnung wo wir spielerisch standen im neuen Jahr und ohne vollständigen Kader. Erstaunlicherweise waren aber keine Zweifel zu hören oder zu spüren, keine Minute lang. Jeder der 15 Recken traf bestens gelaunt und gierig auf das Spiel bei Götterwetter ein.

Der FC Atzbach musste ebenfalls starke Spieler auf der Versehrtenbank Platz nehmen lassen, einige Positionen im Vergleich zum Auftaktsieg mussten verändert werden.

Dass die ersten 10 Minuten hektisch waren hat schon fast Tradition. Die Fußballgötter haben sich bewusst konservativ aufgestellt, um den ersten Angriffsschwung auflaufen zu lassen, und haben auf Konter gelauert. Ein Überraschungsschuss aus dem Hinterfeld, der über unseren Andi flog und in der Querlatte seinen Meister fand, war im Grunde auch schon das offensive Highlight des Abends für Atzbach. Und der Weckruf für die Fußballgötter.

In Folge wurde das Heft in die Hand genommen, teils über Kampf, teils über schöne Seitenwechsel und Pässe in die Tiefe auf den flinken und spielfreudigen Jakob. Ein klarer Handelfmeter wurde uns noch verwehrt, aber auch das sorgte nur kurz für Ablenkung. Ein weitaus größerer Verlust war der verletzungsbedingte Ausfall von Haas „wer braucht schon ein Seitenband“ Thomas, der auf der linken Abwehrseite eingesprungen war. Wir freuen uns jetzt schon auf dein Comeback Tomsi!

Konzentriert in den Zweikämpfen, den Luftraum angeführt von Voiti beherrscht, eine Defensive die den Gegenspielern auf den Zehen stand (Zitat vom Gegner: „wia wüst denn do a Toa schießn!“), gefährliche Flanken in den freien Raum…es waren mehrere Faktoren und eine extrem starke Mannschaftsleistung von jedem einzelnen, die zu immer mehr Frustration beim Gegner führten im Laufe des Spiels. Zum Glück weiß jeder aber auch sein Päckchen Ärger nach Abpfiff auf dem Platz zu lassen. Was wieder einmal durch die feucht fröhliche 3. Halbzeit bewiesen wurde.

Zurück zum Spiel: die bis dahin sichere Atzbacher Abwehr brachte in der 33. Minute den Ball nicht weg. Jakob fegte zwischen drei Gegnern hindurch und brachte einen flachen Schuss vom 16er Eck an, der perfekt im langen Eck landete.

Die Fußballgötter blieben gierig, die Gegenreaktion von Atzbach wurde bereits im Mittelfeld erstickt. Und falls doch einer der hohen Bälle bei den Stürmern landete, waren diese bei der starken Verteidigung bestens aufgehoben. Besonders hervorzuheben ist dabei Mayr Chris, der auf der für ihn ungewohnten Position als Außenverteidiger eine herausragende Partie gezeigt hat.

In die Pause ging es mit dem Stand von 0:1 aus Sicht der Hausherren. Diese hatten sich sicher einiges vorgenommen für die zweite Hälfte. Doch nur 3 Minuten nach Wiederanpfiff überraschte Meindl „Mandy“ Markus den gegnerischen Tormann mit einem grandiosen Freistoß aus gut 25 Metern.

Auch mit dem 2:0 im Rücken haben sich die Gäste nicht ausgeruht, waren gierig auf noch mehr. Das Pressing wurde belohnt ,  „Jimbeinschoner“ Rene provozierte den Tormann zu einem fatalen Abschlag, der von ihm abprallte und gemütlich über die Torlinie zockelte.

Solche vermeidbaren Fehler frustrieren natürlich ungemein, Atzbach ließ den Kopf aber nicht hängen und versuchte in der letzten halben Stunde noch einmal alles. Mehr als ein Schuss vom 16er in Richtung kurzes Eck kam dabei aber nicht heraus, den Andi gekonnt entschärfte.

Trotz der sicheren Führung ließen die Gäste aus Bach keine Unkonzentriertheit zu und brachten den Sieg in trockene Tücher.

Die nicht lange trocken blieben. Denn die Hausherren waren gute Gastgeber und wollten den peinlichen Fauxpas, als ihnen dieselben Gäste den Biervorrat trocken legten, nicht wiederholen. Der angelegte Vorrat hat jedenfalls ausgereicht eine blendende Stimmung zu verbreiten, die in einer Bierpong-Challenge gipfelte. Über den Ausgang dieser bewahren wir Stillschweigen, schließlich würden wir gerne erneut in die Arena Atzbach eingeladen werden auf ein feines Retourmatch.

Spiel Geiersberg-Fussballgötter

Saisonabschluss gegen den FC Geiersberg in der ausverkauften GeiersbergArena

Dienstag 13.Oktober 2015, +5°C und taunasser Rasen ließen die Spieler beider Mannschaften schon beim Einlaufen stark an der Sinnhaftigkeit dieses Aufeinandertreffens zweifeln.

Nichts desto Trotz wurde die Partie pünktlich um 19:00Uhr MEZ vom Schiri eröffnet. Die Fussballgötter sind zwar nicht in Top-Besetzung aufgelaufen, fanden aber trotzdem sehr schnell ins Spiel. Eine starke Hintermannschaft und ein gut nach hinten mitarbeitendes Mittelfeld erstickten nahezu alle Offensivaktivitäten des Gegners die es vorwiegend über hohe Abschläge des Tormanns versuchten bereits im Keim. Unser Kopfballungeheuer Voitinho (Brasilianischer Star-6er der Gerüchten zufolge dem Nationalteam von Brasilien abgesagt hat, weil sie ihm zu lahm sind) fing nahezu jeden Ball ab und verteilte diese optimal an die Offensivabteilung der Götter. Doch beim ersten Tor für die Bacher standen 3 andere Spieler im Vordergrund. Unser Routinier David mit einem langen Ball über die Köpfe der Mittelfeldspieler genau auf unseren Chancentot der sich Championsleague-würdig die Kugel mit dem Fuß runter holte und unserem Youngster Max direkt in den Lauf auf die Brust spielte, der vom gegnerischen Verteidiger nur mehr mit einer Notbremse zu stoppen war. Ohne zu zögern pfiff der Schiri in sein Trillerpfeiffchen und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Jetzt kommt der Teil wegen dem sich Richi in der 3. Halbzeit um so mehr bemühte die Fahne der Götter hochzuhalten. Richi trat an um sich im direkten Duell mit dem Heim-Goalie zu messen und zog leider den kürzeren. Mit einer Glanzparade des Geiersberger Schlussmannes hielt er das 0:0 fest und lenkte den Ball zur Ecke ab. Es folgte ein Eckstoß über die gesamte Abwehr, direkt auf den Fuß von Hagler Max, ein kurzer Haken, und dann schob er gekonnt den Ball mit Gefühl ins kurze Eck zum 0:1 für die Fussballgötter ein. Weiter ging es mit rollenden Angriffen in Richtung Geiersberger Tor, und so brauchten die Zuschauer auch nicht all zu lange auf das 0:2 warten. Unser Slowenischer Allrounder Ozbe fasste sich ein Herz und hielt einfach mal drauf und lies den Ball zum zweiten Mal in den Maschen der Hausherren zappeln. Plötzlich wurden die Gastgeber munter und kamen immer näher an den Bacher Strafraum ran, doch wie es im Fussball oft läuft, ist es wieder der Geiersberger Tormann der hinter sich greifen musste. Nach einem tollen Pass auf den in der 2.Halbzeit vom Sturm ins Mittelfeld gewechselten Köck Benji alias Chancinho, konnte dieser nach ein paar Schritten in den Strafraum mit dem guten alten und allzeit bewehrten Sauspitz in die lange Ecke einschieben. Jedoch hatte Fortuna dann doch Mitleid mit den Hausherren und sprach den Göttern das 3.Tor dieser Begegnung wegen einem sehr knappen Abseits ab.

Durchgeschwitzt und zugleich durchgefroren verabschiedeten sich die 22 in den Kampf gezogenen Mannen in Richtung Kabine und bereiteten sich schon Mental auf die 3.Halbzeit beim Wirten vor. Dank einer attraktiven Bewirtung mit losem Mundwerk und dem Einsatz von Richi, der wegen dem vergeben 11er noch etwas gut zu machen hatte, konnten wir die Krone auch in der 3.Halbzeit mit Stolz weiter tragen, wobei Richi diese bei der Heimfahrt gegen 02:00 Uhr nach einem kleinen Zwischenfall wieder gerade richten musste.

So long…

Euer Chancentot

Stierwoscha Trophy 2015

Ohne zu wissen worauf sie sich da einließen, packten 13 Götter ihre Dressen ein um sich auf den Weg nach Salzburg in die RedBull-Akademie Liefering zu begeben.

Die Stierwoscha Trophy, quasi die Championsleague der Hobbykicker, rief am Sonntag den 14-Juni die Fussballgötter auf den Plan.

Hochmotiviert und beflügelt vom 2:0 Erfolg gegen den UFC Kirchham in der Vorwoche, gingen die Spieler um 9:00 Uhr zum ersten Mal auf den Platz. Gegen einen der Halbfinalisten des Vorjahres spielten die Götter eine souveräne Partie, aber etwas Pech und ein wirklich starker und vor allem schneller Gegner ließen in der 10.Minute den Ball in den Maschen hinter Goalie Andi „Botox“ Bartok zappeln. Es blieb dann auch bei dem 1:0 gegen den später im 1/4 Finale ausscheidenden und gesamt 7. im End-Klassement.

Beflügelt von der guten Leistung und dem Wissen dass sich ein Vorjahres-Halbfinalist extrem schwer getan hat, gingen die Mannen in Blau eine Stunde später erneut ganz stolz auf den Rasen, jedoch wurde ihnen da relativ schnell gezeigt, dass hier doch alles andere als Hobbykicker am Werk sind. Die Wildboys90, die am Ende dann auch mit Platz 2 des Turnieres ein Testmatch gegen Red Bull-Salzburg gewonnen haben, erzielten 3 unhaltbare Treffer, trotz einer wirklich soliden Leistung des Götterkollektives.

Das Dritte Spiel, dann gegen vermeintlich leichtere Gegner, da die Truppe von Fanreport.at ebenfalls beide vorherigen Spiele verloren hatte. Jedoch mussten wir auch hier wieder feststellen, dass es nicht an Uns, sondern an dem extrem starken Gegner lag. Wir unterlagen dieses Mal, unter anderem wegen einer schlechten Mannschaftsleistung mit 5:0. Aber im Anbetracht des 8.Gesamtplatzes dieser Jungs war die hohe Niederlage ebenfalls wieder relativiert.

Das vorletzte Spiel dann gegen die Gewinner aus dem Jahr 2014 machte uns nicht gerade Mut, aber wie echte Männer stellten wir uns der Herausforderung und spielten wieder wie es sich gehört auf hohem Götterniveau. Aber mittlerweile waren die Kraftreserven teilweise aufgebraucht und wir mussten dem ein oder anderen Zweikampf Tribut zollen. Eine 5:0 Niederlage war leider unausweichlich, aber eben Spieler aus diversen Deutschen und Österreichischen Ligen jenseits der Oberösterreich-Liga waren einfach die ein oder zwei Klassen besser, schneller und kaltschnäuziger am Ball als wir (Außerdem fehlte beim Balkanduo ganz klar der Vorbe-REITER).

Die letzte Partie in der Gruppenphase, in der es dann natürlich rein Turniertechnisch um nichts mehr ging, aber persönlich für die Götter mit dem wohl schwächsten Gegner in der Gruppe um sehr viel, nämlich den 1.Treffer, den 1. Punkt und womöglich den 1.Sieg an diesem Turniersonntag. Und tatsächlich ließen die ersten Minuten im Spiel gegen eine Mannschaft, deren Altersschnitt um die 20Jahre lag, die Hoffnung für die Götter aufleben. Und tatsächlich wurde der Torfluch durch Treffer von Hagler Max, Osbe & Robert gebrochen, und sogar die Geschichte mit dem Ehrentreffer für unsere Gegner war nach einem Eigentor von David erledigt.

Alles in allem ein echt super Turnier, top organisiert, hammer Stimmung… Aber wir musste neidlos anerkennen, dass der Abschluss eines solchen Turnieres unter den Top5, auch für die kommende Göttergeneration, unter die Kategorie „UTOPISCH“ fallen wird.

Nichtsdestotrotz war es mir eine Ehre am Sonntag mit den Jungs auflaufen und uns auf diesem hohen Niveau präsentieren zu dürfen.

So long… Euer Chancentod

Hausruckliga

 

 

Wetter

WetterOnline
Das Wetter für
Vöcklabruck

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos