Login Form

Geburtstage

Heutige Geburtstage
Keine
Kommende Geburtstage
Grätsche - 17.01.
Perle vom Bosporus - 03.02.
würtschman - 15.02.
Ossi - 19.02.
Schachtelbummler - 08.03.

Besucherzähler

Heute14
Gestern18
Woche32
Monat239
Insgesamt44698

Aktuell sind 34 Gäste und keine Mitglieder online

Hallentraining

16.01.2018
17:30 Uhr


Stierwoscha Trophy 2015

Ohne zu wissen worauf sie sich da einließen, packten 13 Götter ihre Dressen ein um sich auf den Weg nach Salzburg in die RedBull-Akademie Liefering zu begeben.

Die Stierwoscha Trophy, quasi die Championsleague der Hobbykicker, rief am Sonntag den 14-Juni die Fussballgötter auf den Plan.

Hochmotiviert und beflügelt vom 2:0 Erfolg gegen den UFC Kirchham in der Vorwoche, gingen die Spieler um 9:00 Uhr zum ersten Mal auf den Platz. Gegen einen der Halbfinalisten des Vorjahres spielten die Götter eine souveräne Partie, aber etwas Pech und ein wirklich starker und vor allem schneller Gegner ließen in der 10.Minute den Ball in den Maschen hinter Goalie Andi „Botox“ Bartok zappeln. Es blieb dann auch bei dem 1:0 gegen den später im 1/4 Finale ausscheidenden und gesamt 7. im End-Klassement.

Beflügelt von der guten Leistung und dem Wissen dass sich ein Vorjahres-Halbfinalist extrem schwer getan hat, gingen die Mannen in Blau eine Stunde später erneut ganz stolz auf den Rasen, jedoch wurde ihnen da relativ schnell gezeigt, dass hier doch alles andere als Hobbykicker am Werk sind. Die Wildboys90, die am Ende dann auch mit Platz 2 des Turnieres ein Testmatch gegen Red Bull-Salzburg gewonnen haben, erzielten 3 unhaltbare Treffer, trotz einer wirklich soliden Leistung des Götterkollektives.

Das Dritte Spiel, dann gegen vermeintlich leichtere Gegner, da die Truppe von Fanreport.at ebenfalls beide vorherigen Spiele verloren hatte. Jedoch mussten wir auch hier wieder feststellen, dass es nicht an Uns, sondern an dem extrem starken Gegner lag. Wir unterlagen dieses Mal, unter anderem wegen einer schlechten Mannschaftsleistung mit 5:0. Aber im Anbetracht des 8.Gesamtplatzes dieser Jungs war die hohe Niederlage ebenfalls wieder relativiert.

Das vorletzte Spiel dann gegen die Gewinner aus dem Jahr 2014 machte uns nicht gerade Mut, aber wie echte Männer stellten wir uns der Herausforderung und spielten wieder wie es sich gehört auf hohem Götterniveau. Aber mittlerweile waren die Kraftreserven teilweise aufgebraucht und wir mussten dem ein oder anderen Zweikampf Tribut zollen. Eine 5:0 Niederlage war leider unausweichlich, aber eben Spieler aus diversen Deutschen und Österreichischen Ligen jenseits der Oberösterreich-Liga waren einfach die ein oder zwei Klassen besser, schneller und kaltschnäuziger am Ball als wir (Außerdem fehlte beim Balkanduo ganz klar der Vorbe-REITER).

Die letzte Partie in der Gruppenphase, in der es dann natürlich rein Turniertechnisch um nichts mehr ging, aber persönlich für die Götter mit dem wohl schwächsten Gegner in der Gruppe um sehr viel, nämlich den 1.Treffer, den 1. Punkt und womöglich den 1.Sieg an diesem Turniersonntag. Und tatsächlich ließen die ersten Minuten im Spiel gegen eine Mannschaft, deren Altersschnitt um die 20Jahre lag, die Hoffnung für die Götter aufleben. Und tatsächlich wurde der Torfluch durch Treffer von Hagler Max, Osbe & Robert gebrochen, und sogar die Geschichte mit dem Ehrentreffer für unsere Gegner war nach einem Eigentor von David erledigt.

Alles in allem ein echt super Turnier, top organisiert, hammer Stimmung… Aber wir musste neidlos anerkennen, dass der Abschluss eines solchen Turnieres unter den Top5, auch für die kommende Göttergeneration, unter die Kategorie „UTOPISCH“ fallen wird.

Nichtsdestotrotz war es mir eine Ehre am Sonntag mit den Jungs auflaufen und uns auf diesem hohen Niveau präsentieren zu dürfen.

So long… Euer Chancentod

Testspiele UFC Kirchham-Fussballgötter

Wir freuten uns auf ein spannendes Zusammentreffen mit den vielfachen Gewinnern der THL–Traunviertler Hobbyliga und waren gespannt was die Jungs, deren Ruf Ihnen meilenweit vorauseilte, tatsächlich so drauf haben.

Mental perfekt vorbereitet aber konditionell auf jährlichem Tiefststand – sprich ohne Großfeldtraining, aus der Halle direkt zum Match – traten wir die Reise nach Kirchham an.

Leider mussten wir der fehlenden Kondition schon vor Beginn des Spiels Tribut zollen, da wir auf Grund von Ausfällen sehr dezimiert anreisen mussten. Glücklicherweise hatten sich ein paar Zuschauer mit festem Schuhwerk dazu bereit erklärt, für uns in die Presche zu springen und liefen mit uns um Punkt 19:00 Uhr ins Stadion des UFC Kirchham ein.

Relativ unsichere Ballführung, Fehlpässe und auch gleich das 1. Tor der Hausherren bestimmten die erste Viertel Stunde der Partie, und es ging auf Seiten der Götter nur sehr wenig, da die meisten Angriffe durch eine perfekt funktionierende Abseitsfalle der Kirchhamer sofort unterbunden wurde.

Langsam aber sicher wurden die Gäste ballsicherer und fanden immer mehr ins Spiel, nur der Torerfolg lies leider auf sich warten, und so wie es im Fußball eben oft ist, die Tore die man nicht macht, bekommt man.

Durch eine fast 100%ige Chancenauswertung der Hausherren stand es schnell 3:0, was aber erst recht den Kampfgeist der Götter weckte. Die Verteidigung des UFC wurde prompt ausgehebelt und das 1. Tor der Götter in dieser Großfeldsaison ward geboren. Schlager Franzi mit einem traumhaften Heber über den Kirchhamer Schlussmann war nur noch eine Ergebnis Kosmetik. Die Götter drückten weiter, jedoch blieb es schlussendlich bei einer 3:1 Niederlage.

Aber nach dem Lecken der Wunden bei 1 bis 8 Bier wurde gleich das Rückspiel vereinbart welches ebenfalls auf dem Rasen des UFC ausgetragen werden sollte.

Am 5.Juni war es endlich soweit, Zeit für die Revanche. Dieses Mal bekamen wir zumindest die Startelf zusammen, lediglich 3 Wechselspieler der Atzbacher verstärkten unseren Kader für diesen Abend.

Gleich von Anpfiff an drückten die Götter in Richtung Strafraum der Hausherren, was natürlich auch Gelegenheit zum Kontern mit sich zog. Schon nach kurzer Zeit mussten wir feststellen dass sich auch der Kader der Kirchhamer stark verjüngt und verbessert hat. Dies war jedoch kein Problem dass die 3er Abwehrkette nicht lösen konnte, und falls die Abseitsfalle dann doch mal schief ging, war da immer noch der stark mitspielende Bartok „Botox“ Andi im Tor. Schnelle, genaue Pässe in die Tiefe machten den Abwehrreihen auf Seiten des UFC schwer zu schaffen, sodass einer unserer Legionäre zum verdienten 0:1 locker einschieben konnte. Die Götter spielten weiter auf relativ hohem Niveau, womit unser Gegner auch in der 2. Hälfte überhaupt nicht klar kam. Somit war es auch nur eine Frage der Zeit, bis der 2. Treffer für die Gäste fallen würde.

So geschehen dann ein paar Minuten nach Seitenwechsel. Unser Nachwuchstalent Hagler Max traf mit seinen 17 Jahren bereits zum wiederholten Male für Götter in dieser Saison, und brachte mit einem starken Schuss die Jungs aus Bach mit 0:2 in Führung.

Danach noch hitzige „Gefechte“ im Mittelfeld, die seitens des Schiris leider weder geahndet noch gepfiffen wurden. Alles in Allem eine absolut gute und interessante Partie auch für die zahlreich erschienen Zuschauer.

Und die Götter konnten sich für das Debakel im Hinspiel revanchieren und sich gut für die anstehende Stierwoschatrophy des RED BULL – Salzburg in der Akademie in Liefering am 14-06-2015 vorbereiten.

Ligaspiel Geiersberg-Fussballgötter

Für die Fußballgötter, die nach Punkten gemeinsam mit dem BC Moosham Führenden in der Tabelle, ging es im Innviertel um die Wurst: es mussten 3 Punkte her, damit vorgelegt wird und Moosham in Atzbach wenige Tage später unter dem Druck vielleicht nicht ganz die übliche gute Leistung ablegen kann.

Die bisherigen freundschaftlichen Begegnungen waren eine Angelegenheit für die Hausherren, doch im Ligamodus haben wir heuer ja bereits mehrere Überraschungen erleben können. Es war eine enge und intensive Partie zu erwarten, und genau so kam es dann auch.

Die Gäste mussten auf drei Leistungsträger verzichten und waren zu einer neuen Aufstellung gezwungen. Speziell in der ersten Halbzeit funktionierte das ungewohnte Zusammenspiel allerdings ausgezeichnet. Die Defensive stand sicher, gefährlich wurde es nur ein einziges Mal nach einem elfmeterverdächtigen Foul. Der Schiri bewies aber Augenmaß, sahen die Zuschauer doch einige Minuten zuvor ein ebenso hartes Einsteigen im Strafraum der Hausherren, wo die Pfeife ebenfalls stumm blieb. 

Überhaupt lief das Spiel äußerst fair ab, es gab keinerlei unsportliche Szenen. Auch nicht in der größten Hitze des Gefechts, und damit zum Spielverlauf:

Die Fußballgötter setzten sich in den ersten zwanzig Minuten in der gegnerischen Hälfte fest, probierten die zuletzt bewährte Taktik der diagonalen hohen Bälle vor das gegnerische Tor. 100%ige Chancen ließen zwar noch auf sich warten, die Gäste wurden aber nicht ungeduldig und drückten weiter. Nach einer Ecke zappelte plötzlich der Ball im Netz, richtungsgebend war aber kein Fußballgott, sondern ein unglücklicher Geiersberger.

Die Sturm- und Drangphase der Gäste setzte sich fort und führte zu einer Großchance, die aber vom toll aufspielenden Geiersberger Torwart geklärt werden konnte. Die Geiersberger Defensive stand zum Ende der ersten Halbzeit dann immer sicherer, das Spielgeschehen verlagerte sich ins enge Zentrum. Kurz nach dem erwähnten Beinahe-Elfmeter ertönte der Pausenpfiff, der zu einigen Umstellungen bei beiden Mannschaften führte.

Speziell die Einwechslung von Stefan „The Flash“ Reitböck sorgte für ein plötzliches Übergewicht der Hausherren im Mittelfeld, die Fußballgötter standen nicht immer nah genug am Mann um schöne Kombinationen zu vereiteln. Zuerst schlugen aber noch einmal die Fußballgötter zu. Ein schöner Laufpass an der rechten Linie führte zu einer Idealflanke durch Andreas Reiter, die ein Ende nahm wie man es sich in einer Hobbyliga nur erträumen kann: Clemens Klein stand am langen Pfosten goldrichtig, hatte etwas Platz, der Ball hat sich aber etwas in seinen Rücken gedreht. Also setzte er zu einem Seitfallzieher an und erwischte die Kugel goldrichtig, 2:0! Das intensive Laufspiel forderte dann aber seinen Tribut, zusammen mit der Unterlegenheit im Mittelfeld wurde die Bühne mehr und mehr den Hausherren überlassen, die Fußballgötter verlegten sich aufs Kontern. Das führte aber zu keinem erneuten Treffer, im Gegenteil. Die Hausherren kamen durch eine schöne Aktion über den rechten Stürmer, der sich im Zweikampf durchsetzte und den Ball ideal zurücklegte, zum Anschlusstreffer.

Keine Seite konnte dann aber noch einen draufsetzen, das Spiel verflachte und war geprägt von zahlreichen Ballverlusten beider Mannschaften.

So trennte man sich am Ende 1:2 für die Fußballgötter nach dem erwartet knappen und spannenden Spiel. Zum Ausgleich wurde die 3. Halbzeit diesmal den Geiersbergern überlassen, wir sagen danke für die faire Begegnung und freuen uns bereits auf das Frühjahr!

Hausruckliga

 

 

Wetter

WetterOnline
Das Wetter für
Vöcklabruck

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos