HOT NEWS
: Außentraining am 25.04.2019 um 18:00 Uhr

Spiele

Dienstag, 30 April 2019
Geiersberg : Fussballgötter
19:00 | Geiersberg, Geiersberg
Donnerstag, 9 Mai 2019
Fussballgötter : Weilbach
19:00 | Bach Arena, Bach
Samstag, 1 Juni 2019
Fussballgötter : Geiersberg
15:00 | Bach Arena, Bach

Fussballgötter Bach

Sauwald CL 2019

Platz Mannschaft Sp Diff Pkt +T -T
1. Fussballgötter 2 +10 6 12 2
2. Katzenberg 3 -1 6 8 9
3. Weilbach 2 -2 3 5 7
4. Geiersberg 3 -7 0 4 11

Shoutbox

gottandi - 07:16

Halleluja!!! ;)

stewo - 13:47

Super schaut's aus de seitn.

  • :D
  • :S
  • :(
  • :)
  • :O
  • ;)
  • lol
  • :@
  • :P
Your browser does not support the HTML5 canvas tag.
Cancel

Geburtstag

  • Mayr.Chris hat in 16 Tagen Geburtstag (06.05.)
  • Hagler Max hat in 21 Tagen Geburtstag (11.05.)
  • Michi hat in 21 Tagen Geburtstag (11.05.)
  • Meindi hat in 30 Tagen Geburtstag (20.05.)
  • stewo hat in 37 Tagen Geburtstag (27.05.)

Unsere Erfolge

  • Sauwald CL 2017 3. Platz
  • Sauwald Cup 2018
  • Super Cup 2017
  • Super Cup 2018
  • Sauwald CL Sieger 2016
  • Sauwald Cup 2017

Die Mannschaft

  • 10 Richard Baumgartinger

  • 11 Timo Purner

  • 12 Robert Bittermann

  • 13 Stefan Wohlschläger

  • 15 Thomas Haas

  • 17 Jakob Hagler

  • 20 Markus Meindl

  • 21 Benjamin Köck

  • 22 Andreas Bartok

  • 23 Jochen Voit

  • 33 Christian Wührer

  • 3 Andreas Reiter

  • 4 Jakob Köttl

  • 69 Peter Haidinger

  • 6 Stefan Übleis

  • 74 Gerald Hinterlechner

  • 7 David Salewski

  • 87 Max Hagler

  • 8 René Oberhumer

  • 9 Harald Achleitner

News

Die Torlawine ins Rollen brachte „Men of the match“ Hari gleich mit einem Doppelpack. Zwei Tore aus zwei Chancen, man kann sagen der Knopf ist nicht nur aufgegangen, der hat sich von der Götterkutte gesprengt und den (netten) Weilbacher Tormann aus dem Kasten gefegt.

Der Auftakt war ein herrlicher 16m Schuss nach idealem Zuspiel von Voiti, unhaltbar hoch ins Eck. Gefolgt von einem Gestocher vor dem gegnerischen Kasten, nach Kopfball von Max war erneut Hari schneller als die Verteidiger.

Es folgte noch gute Kombinationen, nur ein vorentscheidendes 3:0 blieb uns vor dem Halbzeitpfiff verwehrt. Die Weilbacher kamen in Summe nur zweimal gefährlich vor unser Tor, und das auch nur wegen Ballglück bei Pressbällen. In der Pause war zu spüren wie sich jeder auf den Wiederanpfiff freute, so unterhaltsam war die Partie bisher. Und es sollte noch besser werden.

Kurz nach Wiederbeginn fand eine Idealflanke von Voiti ihren Abnehmer im bärenstarken Jimmy, der mit einem unhaltbaren Kopfball aus gut zehn Metern erstmals anschrieb in dieser Saison. Der gerechte Lohn für eine immense Leistungssteigerung, der „Büffel“ war immer giftig und ging auf viele schwierige Bälle drauf.

Das psychologisch wichtige dritte Tor kurz nach Wiederanpfiff bricht in der Regel die meisten Gegner. Den Weilbachern gehört aber nicht nur unsere Sympathie für die netten Stunden nach Abpfiff, sondern auch unser Respekt für deren Einsatz, sie waren bissig bis zum Ende, dabei aber immer fair.

Die Verteidigung hat ihren hohen (verwöhnten) Ansprüchen auch endlich genügt und ließ den Gegner verzweifeln. Boti hatte ein ziemlich ruhiges Spiel, war aber bei entscheidenden Szenen der gewohnte starke Rückhalt.

Am Boden alle stark in den Zweikämpfen, in der Luft eine Macht, und die zweiten Bälle landeten oft bei uns, in der Regel bei Würtsch.

Der das 4:0 mustergültig vorbereitete, ein Pass in den Lauf von Hinti am 16er sorgte dafür, dass auch seine Torsperre endlich zu Ende ging.

Damit ging es wieder Schlag auf Schlag: das vielleicht schönste, weil komplexeste Tor ergab sich aus einer halbhohen Idealflanke von Jakob hinter die Verteidigung, die ihren Abnehmer in Bladotelli fand, der damit seinen Triplepack im Sack hatte.

Hari war damit scheinbar mehr als zufrieden, hätte er doch kurz danach die Gelegenheit zum vierten Treffer gehabt. Er legte aber uneigennützig quer, bediente Jimmy der genau da stand wo er sein musste, und der in eleganter Ausführung noch zu seinem zweiten Treffer zum 6:0 kam.

Die finale Watschn erledigte dann der Schlacksige durch einen Freistoß, der gefährlich vor den Tormann kam, welcher perfekt irritiert wurde durch eine „Finte“ von Jimmy.

Großes Lob an die ganze Mannschaft, es gab keine einzige Schwachstelle, nicht wenige zeigten sogar Saisonbestleistungen.

Die Chancenauswertung war so hoch wie seit dem gleichen Ergebnis gegen Asing im Vorjahr nicht mehr.

In dieser Form kann jeder kommen, war mir eine Ehre und ich freue mich schon auf das Viertelfinale gegen Schardenberg!

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos